Manchmal braucht man Abwechslung vom Alltag. Auf meinen Streifzügen nach neuen (Smarthome) Bastelprojekten bin ich auf selbstgebaute Retro Arcade Spielautomaten für Pac-Man und Co gestoßen. Die Ergebnisse waren genial. Bei näherer Betrachtung der Anleitungen wird allerdings fast vorausgesetzt, dass man ausgestattet ist wie ein guter Schreiner. Bei mir zu Hause gibt es lediglich einen Akkuschrauber, eine kleine Handkreissäge ein paar Schrauben. Die Vorstellung eines eigenen Retro Arcade Spielautomaten hat mich aber nicht mehr losgelassen und so kam mir die Idee ein Kallax Regal von Ikea als Grundkörper dafür zu nutzen.

Hardware für den Retro Arcade Spielautomaten

Für die einfachste Variante werden folgende Teile benötigt.

Zusätzlich benötigst du aus dem Baumarkt und Ikea

  • Holzlatten
  • Schrauben
  • 1 Regalboden (min. 30x70cm)
  • Kallax Regal 4×2 Fächer

Aufbau 

Kallax Regal

Zuerst wird das Kallax Regal mehr oder weniger nach Anleitung aufgebaut – mit einer kleinen Modifikation. Wenn das Regal aufrecht steht, muss das obere Trennbrett herausgelassen werden (siehe Bild).

Kallax regal aufrecht aufbauen und oberes Trennbrett herauslassen

Kallax regal aufrecht aufbauen und oberes Trennbrett herauslassen

 

Vorbau für Retro Arcade Buttons

Im nächsten Schritt wird der Vorbau gebaut, um das Brett mit den Tasten und Joysticks zu montieren. Damit die Maße zwischen den Auslegern stimmen empfehle ich am Kallax direkt Maß zu nehmen. Die Konstruktion sieht im ganzen aus wie auf der Skizze unten gezeigt.

Skizze Vorbau Retro Pie

Skizze Vorbau Retro Pie

Es gibt links und rechts außen je ein Brett, welches später von innen mit der Kallax Außenwand verschraubt wird. Im herausragenden Teil gibt es 2 Querstreben. Eine Querstrebe ganz vorne, und eine Querstrebe direktvor dem Beginn des Regals. Auf dem entstehenden Rechteck wird später die Oberplatte mit den Bedienelementen befestigt. Der hintere Teil (37cm) wird im Kallax Regal verschwinden. Die vorderen 30cm schauen aus dem Regal heraus.

Um den Vorbau am Kallax zu befestigen, habe ich eine Art Führungsschiene gebaut, in der der Vorbau eingeführt und mit einer herausnehmbaren Schraube arretiert wird. So ist es auch später noch möglich den gesamten Vorbau herauszunehmen ohne mühsam Holzschrauben entfernen zu müssen. Ich nutze hierfür den oberen Regalboden als obere Führung und einen kleinen Holzbalken als untere Führung. Damit die Abstände stimmen, habe ich ein Stück der Latte, die später für den Vorbau genutzt wird als Abstandshalter zwischen Regalboden untere Führungsschiene „geklemmt und dann die Führungsschiene verschraubt. So passt die Latte des Vorbaus später genau hinein.

Im nächsten Schritt die äußeren zugeschnittenen Latten (je ca. 67cm lang) in die Führungsschiene einführen und darauf achten, dass je 30cm vorne herausragen. Dann wie oben im Bild sichtbar ein Loch von innen durch die Latte und die Außenwand des Kallaxregals bohren, damit die Latte mit einer Gewindeschraube befestigt werden kann. Ich habe eine M8 Gewindeschraube verwendet.

Sobald beide Seiten befestigt sind, kann das Maß der Querstreben abgemessen werde und die Latten entsprechend gesägt werden. Wie in Bild 2 der Diashow sichtbar, werden die Querstreben auf jeder Seite mit 2 Schrauben fixiert. Die vordere Querverbindung so positionieren, dass sie einen möglichst bündigen Abschluss bildet. Nun ist der Rahmen des Vorbaus bereit für die Oberplatte mit den Bedienknöpfen.

Bedienfeld mit Controllern

Als Grundplatte für das Bedienfeld mit Buttons und Joystick habe ich einen weißen Regalboden aus dem Baumarkt verwendet. Dieser hat die Abmessung 30c, x 80cm. Die ideale Tiefe besitzt die Platte also schon. Du musst nur noch die Breite anpassen. Dafür  positionierst du die Platte auf dem montierten Vorbau so, dass der Rahmen an einer Seite genau abschließt. Auf der anderen Seite wird von unten eine gerade Linie mit einem Bleistift gezogen, um zu markieren wo die Platte gekürzt werden muss. Nach dem Sägen passt die Platte genau auf den angefertigten Rahmen.

Löcher für Buttons bohren

Nun müssen Löcher für die Buttons her. Wenn du die oben aufgeführten Arcade Buttons mit Joystick verwendest, benötigst du Löcher mit einem Durchmesser von 25mm für die kleinen Buttons und 28mm für die großen Buttons. für den Joystick genügt ein Loch mit 25mm.

Bei der Anordnung bist du völlig frei. Damit alles die gleichen Abstände hat, empfehle ich ein kariertes DIN A4 Blatt zu nehmen und Kreuze an dei gewünschten Stellen zu machen. Für einen großen Button beträgt der Durchmesser 6 Kästchen, für einen kleinen Button 4 Kästchen.
Tipp: Achte darauf, dass du die Löcher nicht zu nah am Rand platzierst, damit du nicht die Rahmenkonstruktion durchbohren musst. Das schwächt die Konstruktion und ist unnötig schwer.

Für die Buttons auf der rechten Seite kannst du das Blatt unten rechts an der Kante der vorgesägten Platte positionieren. Am besten mit einem oder zwei Streifen Tesa Film fixieren. Jetzt mit einem spitzen Gegenstand (Schraube oder Nagel) an den gemachten Kreuzen ansetzen und mit einem kleinen Hammerschlag die Stelle durch das Blatt auf dem Holz markieren. So weißt du später genau wo der Mittelpunkt deines Loches sein muss. Damit du die linken Buttons passend anordnen kannst, musst du die Mitte des Brettes ausmessen und das Blatt dann entsprechend an der Mittelkante anlegen. Für den Joystick funktioniert das auf die gleiche Weise auf der anderen Seite.

Der Joystick wird mit vier Schrauben von unten befestigt. Um die passenden löcher zu bohren, wird der Joystick „falsch herum“ von oben auf die Platte gelegt und die Löcher mit einem filzstift angezeichnet. Danach werden mit einer Bohrmaschine passende Löcher am besten von oben gebohrt, um das abplatzen des Lackes/Furnieres zu verhindern.

Die Löcher für die Buttons habe ich mit einem Forstnerbohrer gebohrt. Damit lassen sich schöne gleichmäßige Löcher bohren.

Buttons montieren und anschließen

Die Montage der Buttons ist sehr einfach. Die großen Buttons werden in die 28mm Löcher gedrückt, die kleinen Buttons in dei 25mm Löcher. Wenn der Button nicht direkt passt, kann das Loch mit Schleifpapier bearbeitet werden. Die Buttons werden von unten mit der mitgelieferten Kunststoffmutter befestigt. Der Joystick wird von unten montiert. Dazu habe ich 4 Gewindeschrauben mit Muttern und Einlegescheiben verwendet.

Der Anschluss der Buttons ist leichter als er aussieht. Jeder Button hat 4 Anschlüsse. Die 2 Anschlüsse, die aus dem schwarzen Kunststoff herausragen, sind für die Funktion der Tasten. Hier muss das gelbe und ein schwarzes Kabel angeschlossen werden. Die Reihenfolge ist egal. Die zwei äußeren Anschlüsse sind für die Beleuchtung. Hier muss das rote und das zweite schwarze Kabel angeschlossen werden. Leider sind Plus- und Minuspol nicht beschriftet, so dass probiert werden muss, wann es zu leuchten beginnt.

Die Kabel müssen nun auf die Platine gesteckt werden. Achte darauf, dass die Buttons auf beiden Platinen gleich angeschlossen sind. Nach der Einrichtung des ersten Controllers werden die EInstellungen automatisch auf den zweiten übertragen.

Nun schraubst du die Platte mit den Controllern noch auf den Rahmen am Kallax. Hierzu habe ich 4 normale Holschrauben verwendet. Jetzt noch die Kabel durch die Kabeldurchführung stecken und fertig ist der Grundaufbau für den Retro Arcade Spielautomaten. Der Bildschirm wird auf den oberen Regalboden gestellt. Falls der Bildschirm zu hoch sein sollte, kann die obere Abschlussplatte entfernt werden, wie oben auf dem Bild zu sehen.

Retro Arcade Spielautomat aus Kallax Regal

Retro Arcade Spielautomat aus Kallax Regal

Im zweiten Teil zeige ich dir, wie du die RetroPie Software auf dem Raspberry installierst und damit deinen Retro Arcade Spielautomaten zum Leben erweckst.